Säule 3a

Einzahlen in die Säule 3a – Änderung Maximalbetrag pro Jahr
mehr...

Abgabe Radio/TV

Neue Regeln für Radio- und Fernsehgebühren
mehr...

Mehrwertsteuersätze

Anpassung der Mehrwertsteuer ab 2018
mehr...

Säule 3a

Einzahlen in die Säule 3a – Änderung Maximalbetrag pro Jahr

 

Alle Erwerbstätigen haben die Möglichkeit, einen bestimmten Betrag pro Jahr auf das Vorsorgekonto 3a bei ihrer Bank oder ihrer Versicherung einzubezahlen. Dieser Beitrag kann in der Steuererklärung als Abzug vom steuerbaren Einkommen erfasst werden. Man unterscheidet zwischen:

  • Personen, die keiner Vorsorgeeinrichtung angehören (in der Regel Selbstständigerwerbende) und dementsprechend einen höheren Beitrag einzahlen können und
  • Personen, die bereits Beiträge an eine Pensionskasse bezahlen (in der Regel Angestellte).

Die genauen Beiträge pro Jahr werden vom Bundesamt für Sozialversicherungen festgelegt und auf ihrer Website kommuniziert. 2019 dürfen Angestellte, die einer Pensionskasse angehören, maximal 6\'826 Franken in die Säule 3a einzahlen. Selbständigerwerbende, die keiner Pensionskasse angehören, dürfen 2018 20 % des jährlichen Erwerbseinkommens, maximal aber 34\'128 Franken einzahlen.

Abgabe Radio/TV

Neue Regeln für Radio- und Fernsehgebühren

Ab dem 1. Januar 2019 wird die neue geräteunabhängige Abgabe für Radio und Fernsehen bei Haushalten und Unternehmen erhoben. Sie ersetzt die empfangsgeräteabhängige Abgabe, die Ende 2018 ausläuft. In der Schweiz mehrwertsteuerpflichtige Unternehmen (mit Sitz, Wohnsitz oder Betriebsstätte in der Schweiz) mit einem weltweiten Umsatz von CHF 500‘000 unterliegen automatisch der Radio- und TV-Abgabe. Sie erhalten von der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV automatisch eine jährliche Rechnung.


Rechnungsstellung

Neu wird die Serafe AG und nicht mehr die Billag die Radio- und Fernsehabgaben einziehen. Sie müssen sich NICHT bei der Serafe AG anmelden, Sie erhalten die Rechnung automatisch.

Höhe der Gebühr 

Die Radio- und Fernsehabgaben betragen für Privathaushalte ab 2019 365 Franken, bisher waren es 451.10 Franken (für Radio UND Fernsehen). Ab 2019 kann man sich nicht mehr „nur“ für den Radio- oder „nur“ für den TV-Empfang anmelden.

 


Mehrwertsteuersätze 2018

Anpassung der Mehrwertsteuer ab 2018

 

Ab 2018 werden die Mehrwertsteuersätze für Effektive und Saldo/Pauschal angepasst. Zudem ist neu der weltweite Umsatz massgebend, ob eine MWST-pflicht nacht Art. 10 Abs. 1+2 MWSTG besteht. Und letztlich von der Steuer ausgenommene Leistungen können neu auch durch blosse Deklaration in der MWST-Abrechnung freiwillig versteuert (Option) werden. Ein Hinweis auf die MWST in der Rechnung ist nicht mehr zwingend nötig.

 

Die neuen Steuersätze der MWST können bei uns oder bei der ESTV in Bern nachgefragt werden.